Häufige Fragen

Beitragspflicht

Ab welchem Einkommen müssen AHV-Beiträge bezahlt werden?

Grundsätzlich sind alle Erwerbseinkommen beitragspflichtig, auch gelegentliche Dienste (z. B. Löhne für Aushilfen) oder Bagatelllöhne.

Bei Entgelten, die 2'300 Franken im Jahr nicht übersteigen (Stand Januar 2019), werden die Beiträge nur auf Verlangen des Beitragspflichtigen erhoben. Übersteigt das Entgelt diesen Grenzbetrag, so ist der Beitrag auf dem vollen Entgelt zu entrichten.

Für die im Privathaushalt beschäftigten Personen müssen die Beiträge in jedem Fall - ungeachtet der Einkommenshöhe - entrichtet werden (Reinigungs-, Haushalts- sowie Betreuungstätigkeiten). Dasselbe gilt auch für den Lohn der Personen, die von Tanz- und Theaterproduzenten, Orchestern, Phono- und Audiovisionsproduzenten, Radio und Fernsehen sowie von Schulen im künstlerischen Bereich beschäftigt werden.

Seit dem 1. Januar 2015 gilt eine neue Regelung für geringfügiges Einkommen (sogenannte "Sackgeldjobs") von jungen Erwachsenen im Privathaushalt. Der massgebende Lohn von in Privathaushalten beschäftigten Personen unterliegt nicht der Beitragspflicht, wenn sie diesen bis zum 31. Dezember des Jahres erzielen, in dem sie das 25. Altersjahr vollenden und dieser je Arbeitgeber den Betrag von 750 Franken im Kalenderjahr nicht übersteigt.

< 1 2