Wer kann Ergänzungsleistungen beziehen?

Anspruch auf EL haben AHV- und IV-Rentnerinnen und -Rentner sowie Personen über 18 Jahre, die eine Hilflosenentschädigung der IV beziehen. Auch Übergangsleistungen bei Arbeitslosigkeit werden als Rente betrachtet und geben Anrecht auf Ergänzungsleistungen. Zudem ist anspruchsberechtigt, wer während mindestens sechs Monaten ein Taggeld der IV erhalten hat.

Der Wohnsitz und der gewöhnliche Aufenthaltsort muss in der Schweiz liegen. EL werden also nicht ins Ausland exportiert. Ein Schweizer AHV-Rentner, der seinen Lebensabend in Spanien verbringt, kann dort also nicht auf EL zählen. Dies insbesondere darum, weil die EL steuerfinanzierte Sozialleistungen sind.

Ausländerinnen und Ausländer, die in der Schweiz leben, haben Anspruch auf Ergänzungsleistungen, nachdem sie eine Karenzfrist erfüllt haben.

Nebst all diesen Anforderungen muss natürlich auch eine wirtschaftliche Notwendigkeit vorhanden sein.